Gepflegt Durchatmen
Gepflegt Durchatmen Fachzeitung für Außerklinische Intensivversorgung

Ausgabe 38 (Oktober 2017)

Hundertausende Pflegekräfte leisten in Deutschland einen großartigen Dienst an der Gesellschaft. Warum werden sie trotzdem kaum wahrgenommen? Und das, obwohl sie für ihre Mitmenschen genau dann da sind, wenn nichts mehr zu gehen scheint? Pflegekräfte sind Profis ihres Faches, die sich ständig fortbilden. Das zeigt in dieser Ausgabe eine Wissenschaftlerin, die erforscht hat, welch fatale Folgen einerseits zu wenig gesellschaftliche Anerkennung, aber andererseits auch ein geringes Selbstbewusstsein der Pflegekräfte haben können. Es ist zu hoffen, dass sich durch die Pflegeberufereform, über die wir mit einer Lehrerin für Pflegeberufe ein Gespräch geführt haben, neue Chancen eröffnen. Oder hat diese verschobene gesellschaftliche Wahrnehmung der Pflegekräfte etwas damit zu tun, dass die Wahrnehmung eines jeden Menschen lückenhaft ist? Dies gilt auch für die von Beatmung und Intensivpflege betroffenen Menschen. Damit soll nun Schluss sein. Grit Kühlborn, die junge Frau auf unserer Titelseite, leitet seit Kurzem ein Projekt, mit dessen Hilfe Menschen mit Behinderung zu versierten Referent*innen über eine menschenrechtsbasierte Behindertenpolitik ausgebildet werden. Dies und mehr erfahren Sie in diesem Heft. Einigen Autor*innen in dieser Ausgabe werden Sie beim diesjährigen 10. MAIK begegnen, auf den wir mit dem MAIK-Special einstimmen.

Ihre GD-Redaktion 

Ausgabe 38 als PDF


Werden Sie unser Partner!