• Gepflegt Durchatmen Fachzeitung für Außerklinische Intensivversorgung

    Ausgabe 37 (Juli 2017)

    Die Anbieter außerklinischer Intensivpflege müssen mit einer Stimme sprechen, zum Wohle der Klienten – und gemeinsam mit ihnen. Was die Pflegekräfte in der außerklinischen Intensivpflege Tag um Tag leisten, zeigen wir in dieser Ausgabe. So schildert eine Praxisanleiterin eindrucksvoll, wie sie Pflegeschülerinnen instruiert, ein Hygienebeauftragter informiert über Details der MSRA-Sanierung und ein Medizintechnikbeauftragter erklärt die neue Gesetzeslage. Sekretmanagement bei neurologischen Erkrankungen, die Erfassung der Ernährungssituation beim ambulanten Intensivpatienten und was tun, wenn ein Kinderintensivpflegedienst beobachtet, dass das Wohl eines Kindes missachtet wird, sind weitere Themen.

    Es faszinierend, aus wie vielen Bausteinen sich die Lebensqualität der Betroffenen, ihre Sicherheit in der außerklinischen Versorgung und die Qualität der Pflege zusammensetzt. Nicht minder beeindruckend ist, mit welch großem Engagement die Ärztin, der Arzt, Pflegende, Hygieniker, Provider, Selbsthilfegruppen ... jeder von seiner Position aus, etwas zum großen Ganzen beiträgt. Diese Ausgabe zeigt, auch im Rahmen von Berichten über wichtige Veranstaltungen, wie weit die Kommunikation zwischen den beteiligten Berufsgruppen und den Menschen, die sie versorgen, gediehen ist. Hier wird Wertschätzung, wie sie in einem Artikel thematisiert wird, schon vielerorts gelebt. Genau hieran gilt es anzuknüpfen, sei es im Pflegealltag, sei es in der Kommunikation der Mitarbeiter untereinander, sei es bei Verhandlungen zwischen Leistungsträgern und Leistungserbringern.

     

    Ausgabe 37 als PDF

     

Werden Sie unser Partner!